Philosophy reloaded

Mithilfe des Büchleins "Kleine Weltgeschichte der Philosophie", die ca. 800 Seiten lang ist, reise ich mit Euch, werten Lesern, durch Raum und Zeit, wobei ich den Fragen nach Sinn und Unsinn des Lebens und anderen Spinnereien nachgehe und die Denker treffe, die diese ersonnen haben. Das hier und jetzt bleibt natürlich nicht unbeschadet. Ironie, Ernst und Sarkasmus werden meine Wege pflastern.

Eindruck Nr.2 - Konfuzius sagt nicht viel

Habe nun die indische Philosophie hinter mir gebracht, die man mit folgenden Stichwörtern charakterisieren kann:

  • traditiionsgebunden
  • aufs praktische Leben gerichtet -> richtiges Leben, um erlöst zu werden
  • mehr Intuition als Ratio
  • Toleranz zu verschiedenen Ansichten (wobei es doch eine Unterscheidung zwischen orthodoxen und nicht-orthodoxen Vorstellungen gibt; wichtig ist aber, dass es nie eine Verfolgung oder Unterdrückung von “Ungläubigen” gab)
  • Geringschätzung des Irdischen
  • Seelenwanderung

Zu dem letzten Punkt wird ein interessanter Gedanke ausgesprochen: “Zweitens weist er [die Seelenwanderung bzw. der Glaube, dass man in einem anderen Körper wiedergeboren wird] nicht das quantitative Mißverständnis zwischen Ursache und Wirkung auf, das man zwischen der kurzen irdischen Bewährungszeit und der in Ewigkeit andauernden Vergeltung finden könnte.” (S.90). Ein Gedanke, dem ich noch einen Post widmen werde.

Heute werde ich interviewt, weil ich an einem Geschichtswettbewerb  der Körber-Stiftung teilgenommen habe und einen Landespreis gewonnen habe. Mal sehen, was so da raus kommt. Hab also jetzt nicht so viel Zeit.

Ach ja: Um der Überschrift gerecht zu werden, muss ich noch die Darstellung des Konfuzius in dem Buch ansprechen. Sei nett und lebe gerecht. Der Staat muss das auch sein. Mehr steht da irgendwie nicht, was mich etwas enttäuscht hat. Vielleicht ja aus Platzgründen.

Interessant ist aber der Gedanke, dass die Begriffe geordnet werden müssen, laut Konfuzius. Darüber werde ich auch, sobald ich mehr Zeit habe, sinnieren.

  • 15 Juni 2011
  • 40